Vor einiger Zeit hat sich (spät, aber doch) mein Bewegungsdrang in Gang gesetzt und nun kann ich von diversen Kletterparks nicht genug bekommen… vom Biken mal abgesehen.

Letzten Samstag waren wir nun endlich im größten Abenteuerpark Österreichs. Die Anfahrt inklusive diversen Zwischenstopps war mit vier Stunden zwar etwas „oarg“ (Frauen brauchen nun mal Kaffee-, Rauch- und stille Örtchenpausen), aber es hat sich definitiv ausgezahlt.

Selbstverständlich bildeten wir wieder eine geniale Partie. Der „hoarte Kern“ – bestehend aus Rasha und meinen Lieblingsrubiks – wurde mit einem mittlerweile ebenfalls regelmäßig teilnehmenden Mitglied namens Matthias perfekt abgerundet.

Zwar vermisste meiner Einer ihren „Ehemann“ Martin und „Kletterpark-Tippgeber-und-schwarzer-Parcour-Partner“ Rene, aber es besteht sowieso kein Zweifel, dass sich der Ausflug nach Gröbming wiederholen wird ;).

Witzigerweise war dieser Trip die erste größere Expetition für die liebe kleine Sophie und justament lag Liezen, somit auch das Autohaus Danis, doch direkt auf unserer Route.

Mit 20 Euro für einen ganztägigen Aufenthalt im Kletterpark kann ich die Anlage wirklich jedem empfehlen, der sich mutwillig von einer mehr als zehn Meter hohen Plattform stürzen, etliche schicke blaue Flecken und einen herzhaften Muskelkater am Tag danach in Kauf nehmen möchte… herrlich ;).

Am Besten fand ich aber den Einsatz der beiden Herren, die mich beim schwersten Parcour freundlicherweise begleiteten. Gut, dass Überredungskünste mit u.a. „gratis Bier“ immer noch funktionieren…

Weitere empfehlenswerte Kletterparks:

Empfohlene Artikel