Zum Rad fahren braucht man die richtige Ausrüstung …

… oder man machts wie ich und nimmt sich einfach das Bike. Und wenn folgende Punkte beachtet werden, kommt man bei der Rückkehr so richtig schön fertig an.

  1. Du brauchst kein Fahrradlicht
    Ein richtig cooles Bike hat nur Reflektoren – auch vorne. So eine Lichtquelle ist total uncool, vor allem wenn man meist um 20:00 Uhr startet und kurz nach 22:00 Uhr nach Hause kommt. Natürlich darf die Strecke auch nicht durch Straßenlaternen beleuchtet werden. Sowas ist ebenfalls komplett luschnmäßig…
  2. Nimm dir keine Sonnenbrille mit…
    und wenn doch, dann eine mit dunklen Gläsern! Grad um die Dämmerungszeit kommen dir viele Freunde entgegen. Manche nennen sie liebevoll „Muckerl“, manche „Fliegerl“, wieder andere „Viecherl“… ich halte sie einfach für „Biester“!Dieses Kleingetier fliegt komischerweise immer in Kopfhöhe (egal wie hoch oder niedrig du den Sattel einstellst) und verschönern auf originelle Art nicht nur deine Wangen, Stirn und Haare, sondern bieten sich auch aufopferungsvoll als proteinreiche Nahrung an.Dem nicht genaug – sie sind so unheimlich in einen vernarrt, dass ihnen gewöhnlicher Augenkontakt nicht reicht. Nein! Die „Biester“ wollen Augen-Körper-Kontakt, sodass du ungefähr alle 200 Meter einen von ihnen mit einen von deinen Sehorganen auffängst.Mein Tipp daher: Nimm dir ja keine Sonnenbrille mit, und wenn es schon sein muss, dann natürlich eine mit lässig dunklen Gläsern. Es sieht absolut toll aus, wenn die Sonne untergeht, du natürlich Punkt 1 befolgt hast und dann auch noch die ultimative schwarze Celebrity-Sonnenbrille aufhast. Ob du was siehst oder nicht ist völlig egal – aufs Aussehen kommts an!
  3. Trinken ist was für Weicheier
    Wenn du nach einiger Zeit eine Pause einlegst, dann nur um dir kurz die Landschaft anzusehen oder vielleicht mit jemanden zu quatschen, zu telefonieren, SMS zu schicken oder sonst was – aber sicher nicht um was zu Trinken!Natürlich hat man als Biker einen Rucksack mit. Irgendwo muss man ja sein Handy, Schlüssel, Zuckerl (ich rauch ja nicht mehr), Handy Nummer zwei, Riesengeldbörse ohne Geld, Digicam etc. aufbewahren… Für Wasser oder dergleichen ist da kein Platz mehr.Außerdem kommt es besser an, wenn du komplett dehydriert und nach Wasser schnaufend zu Hause ankommst. Da sieht man erst, dass du „echten“ Sport gemacht hast.

Mehr Tipps und Tricks werden noch folgen. Momentan habe ich leider keine mehr, aber bei meiner nächsten Tour auf der Donauinsel werde ich sicher wieder einiges entdecken… 😉

Empfohlene Artikel