London: Schön, aber teuer … muss nicht sein

Hallo mein Name ist Konny … und ich bin süchtig nach London, England, Großbritannien, dem Vereinigten Königreich. Nein, nicht unbedingt nach dem Essen, oder Prinz Charles (mich wundert es immer wieder, dass er bei starkem Wind nicht „flügge“ wird…), sondern die britische Art, die unglaublichen Bauwerke, das Wetter, die Landschaft, der Linksverkehr (bin Linkshänder…), der Akzent – kennt ihr „ein Fisch namens Wanda“, Jamie Lee Curtis und ich haben eindeutig was gemeinsam, nur dass es bei mir eben der britische Akzent ist.
Ich finde es faszinierend, dass ein Völkchen, dass im Grunde nicht so weit weg ist, doch so ganz anders ist. Kann man übrigens auch im Buch „Reif für die Insel“ sehr schön nachlesen. Bill Bryson kehrt nach Jahren wieder zurück in sein Heimatland (USA) und unternimmt vorher noch eine Tour durch seine zweite Heimat Großbritannien.

Leider hab ich selbst erst 3 Besuche auf der Insel hinter mir und da auch nur in Bexhill, Hastings, Brighton & London. Bei meinem ersten Mal war ich auch noch 14 Jahre, könnt euch vorstellen, wie viel ich davon noch weiß (ich rede immer noch von einer Reise, gell…).

Voriges Jahr im Februar war ich zuletzt mit Zuzu in London. Eine aufregende Zeit, denn wir wollten in 4 Tagen (An- und Abreisetag zählt nicht, weil die Flüge immer am frühen Nachmittag waren) die ganze Hauptstadt besichtigen. Es war Zuzu’s erstes Mal ;)…

Was ja wohl jedem bekannt ist, sind Zuzu und ich nicht allzu flüssig. Zuzu, weil sie eine arme Studentin ist und ich, weil ich mich anscheinned zu oft im Stadtioncenter oder in der SCS rumtreibe – ich gestehe. Egal, auf jeden Fall mussten wir uns einen Weg suchen um günstig möglichst viel zu sehen. Unser Freund und Helfer namens „Internet“ musste schlicht ein weiteres Mal herhalten:

http://www.londonpass.com/

Mit dieser tollen Karte erspart man sich nicht nur Geld, sondern auch Zeit. Nach ungefähr der dritten Attraktion kamen wir nämlich drauf, dass man sich mit dem Pass auch nicht in der Schlange anstellen braucht. Ich hab mich sofort wie eine richtige VIK (very important Konny) gefühlt… sehr schön ;).

Falls es euch interessiert. Zuzu und ich hatten sechs – auf die Minute verplante – Tage:

Erster Tag

  1. Fahrt nach Linz
    der Flug war von Linz aus billiger – 70 Euro, Hin- und Rückflug, es lebe Ryanair 😉
  2. Auto bei Schenker Linz abstellen
    gut, dass man in einem großen Konzern arbeitet und nette Kollegen hat, die aufs Autolein aufpassen…
  3. Flug nach London Stansted
  4. Zug nach London (Liverpool Station)
  5. U-Bahn zu Piccadilly Circus
  6. piccadilly backpackers gesucht
    ist nichts für Leute, die auf Hygiene und Privatsphäre viel Wert legen, aber toootal zentral und billig absteigen wollen
  7. Spaziergang durchs Zentrum
    Essen bei McDonalds und „was Trinken“ am Leicester Square

Zweiter Tag

    1. HMS Belfast
      Kriegschiff aus dem … äääh … zweiten Weltkrieg? Haben uns darin verlaufen…
    2. Tower Bridge
      die haben die Führung abgekürzt *heul*

 

  1. Tower of London
    seehr beeindruckend… vor den Kronjuwelen versucht stehen zu bleiben… trotz Fließband und verdutzten britischen Blicken
  2. The Monumentseeehr hoch, verdammt vieele Stufen – 311 um genau zu sein. Hab sie nicht gezählt, musste ich gar nicht, denn wenn man wieder unten ist bekommt man tatsächlich eine Urkunde dafür dass man so blöd war 311 Treppen auf eine Miniplattform zu klettern. Sonst war es aber sehr nett.
  3. St. Paul’s Cathedralhatte schon teilweise geschlossen… Mist
  4. Museum of London
    ein bisschen allgemeine Geschichte über London tanken…
  5. Yates (Lady’s Night)
    war zwar schon fix und foxi, aber Zuzu ist unermüdlich – bemerkenswert… ich werde alt…

Dritter Tag

  1. St. Paul’s Cathedral
    gleich als erstes angepeilt, weil am Vortag geschlossen… wieder vieeele Stufen, Treppen und Stiegen bis ganz nach oben – aber es zahlt sich doch aus.
  2. Shakespeares Theatre & Exhibition
    ein MUSS!! Sind eigentlich nur deswegen rein, weils am Weg lag und im Londonpass enthalten war – unbedingt sehenswert.
  3. Comic Museum
    naja, man kann schnell erraten, was man dort findet: Comics von früher und heute… Ist total niedlich in einem „Minimuseum“ und ein bissal versteckt. Für Comicfans auf jeden Fall nicht schlecht.
  4. London Aquarium (London Eye)
    Aquarium war zwar nicht „typisch britisch“, aber wir mussten nicht in der 50 Meter (!) langen Schlange stehen – allein deswegen, muss man rein 😉
  5. Vinopolis
    hätte ich ja niiie besucht, wenns nicht im Pass enthalten wäre. War total nett – gratis schlürfen, ein bisserl über alle möglichen Länder und deren Weine erfahren und einen gemütlichen Abend haben… super
  6. Die Namco Station
    Yeah, eine Spielhölle… dort hab ich zum erstmal dieses „Tanzspiel“ absolviert wo man zur Seite, nach hinten und vorn springen muss. Verdammt anstrengend ;).
  7. Internetcafe

Vierter Tag

  1. River Cruise (vom Tower of London bis Embankment)
    „erkunde London auf dem Wasser“ – sehr amüsant, und wenn man dann auch noch ein bisserl von dem „Erzähler“ versteht, ist es wirklich ein Highlight ;).
  2. The Guards Museum
    wenn du dich für die Wache der Queen interessierst, ist DAS dein Ding… Ich bin ja (Halb-)pazifist, trotzdem… Geschichte ist immer spannend.
  3. Buckingham Palace
    klar, dort waren wir selbstredend auch.
  4. Queen’s Gallery (geschlossen)
    Mist
  5. Royal Mews Museum (geschlossen)
    Mist, Mist, Mist ….
  6. Wellington’s Arch
    Zugegeben – erklommen haben wir es nicht .. wir waren dort, haben es gesehen … und konnten uns von unten auch ganz gut vorstellen, wie es dort oben aussehen würde… scheiß Stufen überall – Londoner haben wohl was gegen Aufzüge!!!
  7. Apsley House (Wellington)
    der absolute Glückstreffer. Genauso wie beim Shakespeares Theatre… schlichtweg mein Tipp an jeden, der nach London kommt!!
  8. Hyde Park
    wollte die Bank suchen, in die ich knappe 10 Jahre zuvor was reingeschnitzt hatte… hab sie nicht gefunden ;(
  9. Kensington Palace
    nicht nur für Royal-Fans sehenswert – und, wir konntens kaum glauben, ein deutscher Telefonhörer-Audioguide gab’s auch noch gratis dazu.
  10. Queens Ice & Bowl
    mmh, mussten uns zwischen Bowlen und Eis laufen entscheiden… Bowlen ist ungefährlicher… dachten wir zumindest 😉
  11. Trafalger Square und Bummeln durch die Stadt
    wer sagt, dass nur New York nie schläft, der war noch nie in London 😉

Fünfter Tag (ab da hatten wir keinen London Pass mehr)

  1. Madame Tussaud’s
    Ok, muss ich nimmer viel dazu sagen – kennt jeder – geht jeder hin – zurecht…
  2. Camden Town Market
    den Markt hab ich damals mit 14 Jahren gefunden, bin damals wie heute geplättet… die Carnaby Street, Oxford Street oder sonst irgendeine Einkaufsstraße können sowas von einpacken… aber sowas von….
  3. Oxford Street
    Jaaaa, sicha, anschaun sollte man die sich natürlich schon…. und eventuell eine Kleinigkeit mitnehmen…
  4. Harrods
    Wieder so ein „warst in London, warst bei Harrods“….
  5. Westminster Abbey (geschlossen, Zugang nur für Royals)
    MIST, MIST, MIST!!!!
  6. Houses of Parliament & Big Ben
    Ok, da leuchtet es mir ein, dass wir da nicht reindürfen… und jaaa, ich weiß das „die Glocke und nicht der Turm…“ bla bla bla….
  7. Garfunkel’s
    nettes kleines Restauran – ich erwähns nur deswegen, weils total gemütlich und nicht so teuer war… und die Bedienung eine Augenweide ;)).

Sechster Tag

  1. Auschecken
    für Frauen – eine Challenge an sich (dazu zähl ich auch Koffer packen und Zimmer kontrollieren)
  2. Starbucks
    Natürlisch letzte Stärkung bei Starbucks, schließlich hat Zsuzsa in der Neubaugassen-Filiale in Wien über ein Jahr gearbeitet… da werden wir doch jetzt nicht untreu…
  3. Bus zu Liverpool Station
  4. Zug zum Flughafen
  5. Flug nach Linz
  6. Auto von Linz nach Wien
  7. Ich bin fix und alle!!!

Empfohlene Artikel